ute kreye

Behandlungen

Folgende Naturheilverfahren, kommen in meiner Praxis zum Einsatz:

  • Abnehmen mit dem „Gesund & Aktiv“ Programm
    "Eure Lebensmittel sollten Heilmittel und Eure Heilmittel Lebensmittel sein"
    (Hippokrates)

    Dieses Stoffwechselprogramm ist ein Ernährungsprogramm zur Stoffwechseloptimierung und Gewichtsreduktion. Diäten haben immer den gleichen Ansatzpunkt: einheitliche Ernährung und Kalorienreduzierung zur Gewichtsminderung. Dabei wird unterstellt, dass alle Menschen den gleichen Stoffwechsel haben und die gleichen Nahrungsmittel benötigen.

    Dieses Programm stellt den Stoffwechsel des einzelnen Patienten in den Vordergrund!

    Es wird ermittelt, welche Nahrungsmittel für den Stoffwechsel und das Drüsensystem des Patienten geeignet sind und welche Nahrungsmittel dieses System optimieren. Um diese Frage zu beantworten, lässt der Therapeut von seinem Patienten im Labor eine umfangreiche Analyse mit 40 Blutwerten durchführen. Anhand dieser Laborergebnisse und einiger Fragen, die sorgfältig beantwortet werden müssen, wird ein Ernährungsplan für den Patienten erstellt. Die Blutgruppenzugehörigkeit, die glykämische Last der Nahrungsmittel und der Stoffwechselverbrennungstyp (den wir aus der Laboranalyse ermitteln) werden bei der Ermittlung der stoffwechselgünstigen Nahrungsmittel berücksichtigt.
  • Chelattherapie
    Diese Infusionstherapie eignet sich zur Ausleitung von Schwermetallen und zur Verringerung von Kalkablagerungen in den Arterien (z.B. Raucherbein, Herzmuskel und Altersdemenz) und an anderen Stellen des Körpers (z.B. an den Gelenken). Dies geschieht dadurch, dass nur die nicht organisch gebundenen Kalksalze an das in der Infusion enthaltene EDTA gebunden und damit über die Nieren ausgeschieden werden können. In Zähnen und Knochen ist das Calcium organisch gebunden. Da in geringem Maße auch gute Mineralien mit ausgeleitet werden, ist es wichtig diese Therapieform mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen gezielt zu unterstützen. In einigen Fällen von Schwermetallbelastung reicht die orale Einnahme eines Chelatbildners aus.

    Durch die Ablagerungen in den großen Arterien und den kleinen Gefäßen wird der Blutstrom verringert und die Versorgung des betroffenen Gebietes verschlechtert, so dass im äußersten Fall das Gewebe ganz oder teilweise abstirbt, z.B. beim Herzinfarkt, bei der Zerebralsklerose, Schlaganfall und beim Raucherbein. Patienten, die eine solche Attacke überleben, sind danach häufig arbeitsunfähig oder sogar gelähmt, weil die Blutzufuhr in bestimmte Organe unterbrochen wurde. Die arteriosklerotischen Vorgänge treten nicht nur im hohen Alter auf, sondern sie beginnen bereits im Alter zwischen 30 und 40 Jahren.

    Geht es um die Arteriosklerose, kann die Chelat-Infusionstherapie auch vorbeugend angewandt werden. Es ist nicht möglich Gefäße, die bereits verstopft sind zu öffnen, doch wird die Durchlässigkeit der erst teilweise verengten Zweige und Verästelungen wieder entscheidend verbessert. Nach Abschluss der Infusionstherapie berichten die Patienten von einer Besserung oder einem Verschwinden ihrer Krankheitssymptome. Ein gesteigertes Wohlbefinden stellt sich ein. Durch die deutliche Optimierung der Durchblutung und des Stoffwechsels steigt die Hauttemperatur an und die Hautfarbe wird frischer. Bei Herzarhythmien, Schmerzen in der Brust nach Anspannung, Bluthochdruck und bei gestörter Nierenfunktion werden günstige Wirkungen verzeichnet. Bei Zuckerkranken wird der Blutzuckerspiegel meist positiv beeinflusst, sodass die zu injizierende Insulinmenge dann deutlich reduziert werden kann. Patienten mit Lungenemphysem und Asthma können in der Regel wieder freier atmen. Gelenkbeschwerden durch Rheuma und Arthrosen verringern sich. Viele Patienten berichten nach einer Chelat-Infusionstherapie über ein Nachlassen von Müdigkeit, Ohrensausen und Schlaflosigkeit, weiter über klareres Hören und Sehen, über mehr Energie, ein besseres Gedächtnis.
  • Chiropraktik
  • Colon-Hydro–Therapie
    Der Verdauungstrakt ist der Trainingsort des Immunsystems und das Zentralorgan der biologischen Kraft und Gesundheit des Menschen. Die Colon-Hydro-Therapie und mikrobiologische Immuntherapie dient einer Darmreinigung, Entgiftung und Säuberung sowie dem Wiederaufbau einer gesunden Darmflora bei Nachlassen der Selbstreinigung der Dünndarmschleimhaut. Eingesetzt wird es bei Verstopfung, nach Antibiotikabehandlungen, entzündlichen Veränderungen des Darmes und anderen Darmbeschwerden.

    Der Idee der Colon-Hydro-Therapie liegt der altbekannte Einlauf, um dessen Wichtigkeit die Heilkundigen schon seit Jahrtausenden wissen, zugrunde. Durch diese sanfte und intensive Darmspülung wird der Stuhl im gesamten Dickdarmverlauf beseitigt. Die Behandlung geschieht liegend, in entspannter Lage, ist hygienisch und ohne lästige Begleiterscheinungen.
  • Darmsanierung mit Mikrobiologischer Therapie
    Der Darm ist das größte immunologische System im Menschen. Durch schädliche Umwelteinflüsse, Fehlernährung, Darmerkrankungen, negativem Stress und die Einnahme verschiedener Medikamente wie z.B. Antibiotika, Abführmittel oder Cortison sind Dünndarmschleimhaut und –Flora nicht mehr in der Lage die wichtigste Funktion des Stoffwechsels aufrecht zu erhalten. Verschiedene Erkrankungen und auch Allergien sind die Folge. Nach einer Analyse der Darmflora wird mit einer individuellen mikrobiologischen Therapie die Darmschleimhaut wieder so aufgebaut, dass sie ihre Aufgaben wie die Aufnahme von Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen sowie Ausscheidung von Schlackenstoffen ausüben kann und die körpereigene Krankheitsabwehrfunktion wieder hergestellt ist.
  • Eigenblutbehandlung
    Die Eigenblutbehandlung ist die Abnahme von venösem Blut, dass zusammen mit einem passenden Medikament in den Muskel zurück injiziert wird. Weil es dort nicht „hingehört“, löst es eine Immunreaktion aus und stimuliert so das ganze Abwehrsystem. Die gesteigerte Abwehr entfaltet ihre Wirkung dann im Gesamtorganismus und kann so zur Abheilung eines Prozesses führen. Für chronisch entzündliche Erkrankungen oder in der Rekonvaleszenz, ist sie ein hervorragendes Stimulans. Sie kann weiter unterstützen bei Infektanfälligkeit, während akuter viraler und bakterieller Infektionen. Sämtliche Allergien können mit der Eigenbluttherapie beeinflusst werden. Sie wirkt umstimmend und modulierend auf die körpereigene Abwehr.
  • Ernährungsberatung
    "Man ist was man isst"

    Die Ernährung spielt eine große Rolle bei der Entstehung und Ausprägung verschiedener Erkrankungen und hat auch auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit einen großen Einfluss. Auf Basis einer gesunden, individuellen Ernährung können nicht nur Erkrankungen vorgebeugt, sondern auch gelindert werden. Ein gestörter Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel belastet die Organe derart, dass neben Verdauungsstörungen chronische Leiden wie z.B. Leistungsschwäche, Kopfschmerzen, Allergien, Herzbeklemmung, psychische Verstimmungen, rheumatische Muskelschmerzen und Gelenkerkrankungen entstehen können. Unser Stoffwechsel funktioniert immer noch wie zu der Zeit der Jäger und Sammler. Eine Anpassung an heutige Ernährungs- und Bewegungsbedingungen hat noch nicht stattgefunden.
  • Homöopathie
    Die verschiedenen Substanzen, die in der Homöopathie je nach Beschwerdebild eingesetzt werden, regen die Selbstheilungskräfte des Köpers in besonderer Weise an. Dabei gilt das Ähnlichkeitsprinzip: Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt. Das Arzneimittel wird in verdünnter, bzw. potenzierter Form verabreicht. Das entscheidende Auswahlkriterium ist, dass das Arzneimittel am Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen kann, wie die an denen der zu behandelnde Kranke leidet.
  • Lymphdrainage
    In meiner Praxis wende ich die Lymphdrainage hauptsächlich zur Entgiftung des Körpergewebes und damit zur Vitalisierung an. Auch bei Schmerzen und Stauungen nach Operationen im Narbenbereich ist sie hilfreich. Durch kreisförmige, sehr sanfte Verschiebetechniken wird dafür das Lymphsystem aktiviert.

    Die Lymphe ist eine sehr eiweißreiche Körperflüssigkeit. Sie sammelt sich zwischen den einzelnen Körperzellen an und wird dann in immer größer werdenden Gefäßen und über Lymphknoten als Säuberungsstation, zum Blutsystem zurückgeleitet. Die Eigenmotorik der Lymphgefäße, die Muskeltätigkeit und die Atmung halten ihren Fluss in Gang.
  • Massage
    Um die Wirkung der osteopathischen und chiropraktischen Anwendungen zu optimieren und den Patienten mit einem Wohlgefühl entlassen zu können, ist die Massage eine ideale Ergänzung, die die Beeinträchtigungen im Bindegewebe und auf muskulärer Ebene zu heilen beschleunigt.
  • Osteopathie
  • Ozon-Eigenblut–Behandlung
    Bei dieser Therapie werden ca. 75 ml Blut abgenommen, mit Ozon angereichert und danach reinfundiert. Die Ozon-Eigenblut-Behandlung deblockiert und aktiviert den Stoffwechsel. Darum hilft sie sehr gut bei allen Stoffwechselbelastungen und chronischer Ermüdung. Sie ist ein guter Wiederaufpepper nach schweren Erkrankungen und nach Phasen von Überlastung und Stress. Es ist günstig diese Behandlung mit der Gabe von Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zu verbinden.

    Ozon entsteht aus Sauerstoff unter dem Einfluss von Sonnenlicht und elektrischen Entladungen, wie z.B. bei Gewitter. Hierdurch werden die Sauerstoffmoleküle mit Energie angereichert und koppeln sich zu dritt aneinander. Diese Verbindung hält zusätzliche Energie fest. Ozon ist also eine natürliche energiereiche Sauerstoffverbindung. Dieser energiereiche Sauerstoff wird in der medizinischen Anwendung in kleinen Mengen in die Blutbahn gegeben und hat so eine sehr gute Wirkung auf unseren Körper.

    Die meisten Patienten erfahren eine bessere Körperdurchblutung. Sie spüren ein Gefühl von Kribbeln und Wärme in Händen und Füßen und bekommen eine gesunde Hautfarbe. Bereits kurz nach der Behandlung merken viele Menschen, dass Ermüdungserscheinungen verschwinden und eine erhöhte Vitalität auftritt. Daneben hat Ozon laut Untersuchungen in Deutschland eine Art desinfektierende Wirkung und wird darum gern eingesetzt bei hartnäckigen Infektionen mit Bakterien und Viren. So kann Ozontherapie auch in hartnäckigen Fällen von Candida oder Herpes Simplex helfen. Nach ernsten Infektionskrankheiten hilft Ozon über die Stoffwechselaktivierung mit dem Aufräumen der Restprodukte. Durch die Ozontherapie stärkt sich das Abwehrsystem, wodurch die ständige Wiederkehr von Infekten vermindert wird. Oft verschwinden auch psychische Verstimmungen. Ozon kann bei Lebererkrankungen eingesetzt werden, da der Stoff bei ihrer wichtigen Entgiftungsfunktion hilft. Da Ozon auch für einen höheren Stoffwechsel in den Zellen sorgt, wird auch die Abfuhr von Abfallstoffen gefördert. Dies kann günstige Effekte haben bei Hauterkrankungen, Arteriosklerose und Krebs. Sogar in Gelenke kann man Ozon geben und fördert damit vor Ort die Durchblutung.
  • Pflanzenheilkunde (Phytotherapie)
    Die Pflanzenheilkunde ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Medikament. Sie gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist auf allen Kontinenten und in allen Kulturen beheimatet. Eingesetzt werden verschiedene Pflanzen mit einer spezifischen Heilwirkung in Form von Tees und als Extrakte in Form von Tropfen, Kapseln und Dragees.
  • Pilzsanierung
    Eine Infektion mit Pilzen (meistens Candidaarten) gibt es auf der Haut, Schleimhaut, Finger- und Zehennägeln. Ist der Verdauungstrakt betroffen kann es zu typischen Beschwerden kommen, wie z.B. schmerzhafte Blähungen und Verdauungsbeschwerden, Heißhunger auf Süßes, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Herzklopfen, andauernd verstopfte Nase, Hauterkrankungen und Juckreiz. Nach einer gezielten und umfassenden Untersuchung wird eine dementsprechende Behandlung eingesetzt.
  • Regenerations- und Vitalisierungstherapie
    Nicht immer will das Leben so wie wir selbst wollen. Sie fühlen sich nach langer, schwerer Krankheit oder Unfall schlapp und ausgebrannt, Sie haben eine schwere Lebensphase hinter sich oder leiden an einer chronischen Krankheit. Kurzum, Ihr Körper hat Hilfe nötig, um Kräfte aufzubauen und um wieder vitaler funktionieren zu können. Dafür ist es in erster Linie sinnvoll herauszufinden, welche Energieräuber oder Mitverursacher des Grundproblems sich in der Zukunft abstellen lassen. Eine gesunde Ernährung, Nahrungsergänzung, Kräutertherapie und Ozontherapie sind weitere Hilfsmöglichkeiten. Auch die Auflösung von Stagnationen durch Osteopathie und Chiropraktik sind hier sehr wichtig. Reichen all diese Maßnahmen nicht aus, biete ich in meiner Praxis darüber hinaus die Peptidtherapie an, die besonders gut anschlägt, wenn eine gesunde Lebensführung verfolgt wird. Hier werden in einem Labor unter strenger Hygiene Peptide aus Organen von streng kontrollierten jungen Tieren gewonnen. In den Muskel injiziert gelangen sie in die Blutbahn und reichern sich beim Menschen hauptsächlich in den Organen an, aus denen sie beim Tier gewonnen wurden. Hier angereichert ermöglichen sie dem Organ, sich nachhaltig zu regenerieren. Für die Präparate werden die Peptidketten so gefiltert, dass eventuelle Reaktionen auf ein Fremdeiweiß ausgeschlossen werden können.
  • Säure-Basen-Therapie
    Ein ausgeglichener Säure-Basen Haushalt stellt eine lebenswichtige Grundlage zur Gesundheit des Organismus dar. Als Folge ungünstiger Lebensgewohnheiten im Bereich Ernährung, Bewegung und Stress oder als Nebenwirkung chronischer Krankheiten und durch Einnahme von Medikamenten übersäuert der Körper und entwickelt eine Vielzahl von Problemen, wie z.B. Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, saures Aufstoßen… Ein Säure-Basen-Ausgleich wird u.a. erreicht über die Einhaltung bestimmter Regeln bei der Ernährung und die Einnahme entsäuernder Medikamente. Ist es wichtig intensiv zu entsäuern, kann zusätzlich eine Infusionstherapie eingesetzt werden.
  • Schwermetalldiagnostik und -ausleitung
    Schwermetalle sind giftige Substanzen, die in Körpergeweben eingelagert dort physiologisch funktionierende Substanzen verdrängen. Da die Schwermetalle anders als die physiologischen Substanzen wirken, blockieren sie den natürlichen Stoffwechselvorgang und lösen je nach Schwermetall die verschiedensten Beschwerden aus. Über eine Mobilisierung der Schwermetalle durch einen Chelatbildner und anschließender Untersuchung ihrer Ausscheidung über den Urin, kann eine Belastung diagnostiziert werden. Mit einer Stoffwechselaktivierenden und ausleitenden Therapie werden diese Einlagerungen und damit ihre Folgen verringert.
  • Thymustherapie
    Das Thymus-Organ ist der Trainingsort eines wesentlichen Teils unseres Immunsystems. Bei Kleinkindern ist diese Funktion am stärksten vorhanden. Im Laufe des Lebens stellt der Thymus seine Funktion natürlicherweise ganz ein.

    Die Thymuspeptid-Therapie wird zur Verbesserung der Immunlage bei geschwächtem Immunsystem eingesetzt, z.B. bei Abwehrschwäche, Allergien, Krebserkrankungen oder als Aufbaukur. Vor allem für die Aufbau- oder Regenerationskur kann man das Thymuspräparat sehr gut mit Peptiden aus anderen Organen verbinden.
  • Vital- und Stoffwechselanalyse
    Sie fühlen sich unwohl und hören, dass mit Ihrem Blutwerten alles in bester Ordnung ist. Wie kann das sein? Mit einer umfangreichen Vital- und Stoffwechselanalyse ist es möglich, die Blutwerte über die klinische Relevanz hinaus auch auf Regulationsstörungen des Körpers hin zu auszuwerten. Auch Regulationsstörungen können auf Dauer eine Vielfalt von Beschwerden verursachen und positiv reguliert werden.


Ute Kreye
Heilpraktikerin, Osteopathie und weitere Naturheilweisen

´s-Heerenberger Str. 168
46446 Emmerich

Tel.: +49 - (0)28 22 6 81 00
Mobil: +49 - (0)171 4 53 47 69

Mail: mail@ute-kreye.com

Sprechstunden nach Vereinbarung